"Auch ein Flachdach ist ein Dach"

Richtfest beim Anbau zum Haus der Begegnung (24.06.2016)

"Auch ein Flachdach ist ein Dach." Mit diesen Worte erklärte Ludger Osterkamp vom Bauausschuss des Kirchenvorstandes, warum auch der Anbau zum Haus der Begegnung ein Richtfest verdient hat. Dann stieg er - bewaffnet mit einer Flasche Schnaps - mit dem Dachdecker der Firma Hayk und Keppelhoff auf die Teerpappe des Daches, die sich durch das sommerliche Wetter reichlich erhitzt hatte. Und oben gab es dann das traditionelle Gedicht des Handwerkers - Textunsicherheiten wurden durch den Blick aufs Handy aufgefangen - und ein mehrfaches "Schenk ein, Kamerad." Währenddessen konnte man auch die schöne Richtkrone bewundern, die mit dem Kran hochgezogen worden war.

Weiterlesen: "Auch ein Flachdach ist ein Dach"

 

Von Velen nach Marl

Stefanie Lenard verlässt unsere Gemeinde/ Verabschiedung am 3. Juli

Vier Jahre war sie in unseren Gemeinden tätig. Sie hat die Kinder und Katechetinnen in der Erstkommunionvorbereitung begleitet und angeleitet, sie hat interessante Predigten gehalten, einen Firmkurs geleitet, Ideen im Sachausschuss Liturgie entwickelt und vieles mehr. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen kennen sie vor allem durch die Fahrten nach Taizé und zum Weltjugendtag sowie als Begleiterin der Kolping-Jugend.

Weiterlesen: Von Velen nach Marl

   

"St. Peter und Paul" soll es werden

Gremien machen Vorschlag für den Namen der neuen Pfarrgemeinde

Am Montag trafen sich Vertreter aller gewählten Gremien der Pfarreien Ramsdorf und Velen/Hochmoor, um sich auf einen Namensvorschlag für die neue gemeinsame Pfarrei zu einigen. Die Abstimmung ergab eine knappe Mehrheit für den Namen "St. Peter und Paul". Nur eine Stimme weniger bekam der Vorschlag "Dreifaltigkeit-Pfarrei".

Weiterlesen: "St. Peter und Paul" soll es werden

   

Mit dem Trainer Jesus zum Sieg

Fußball-Gottesdienst brachte Bewegung (07.06.2016)

Ein Familien-Gottesdienst zum Thema "Fußball und Glaube" brachte  Kinder und Erwachsene in Bewegung. Beim sehr effektvollen Einzug kamen die Kinder hinter den Messdiener und Pfr. Thomalla unter "Ole, olé"-Klängen in die Kirche. Aber es ging nicht in erster Linie um die Effekte: auf vielfache Weise wurden in der Katechese Gegenstände und Motive aus dem Fußballsport auf den Glauben bezogen.

Leitlinie war das Motiv von Jesus als dem "Trainer", der einem beim Spiel des Glaubens hilft, um den sich die "Mannschaft" immer wieder versammelt, dessen Anweisungen wichtig sind, der die "Spieler" tröstet, aufmuntert, aber auch antreibt, wenn es nötig ist.

   

Zwei Fahrräder gingen an glückliche Kinder

Ehrenamtliche betreiben Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und andere Bedürftige auf dem Hof Hemich – Gebrauchte Fahrräder dringend gesucht (07.06.2016)
 
Schon lange war der Wunsch und auch die Notwendigkeit da, jetzt ist es endlich soweit: Die Fahrradwerkstatt auf dem Hof Hemich ist betriebsbereit. Junge und alte Helfer und Helferinnen haben tatkräftig angepackt und die Werkstatt eingerichtet. Hier haben nun Flüchtlinge und andere Bedürftige die Möglichkeit, ihr Fahrrad unter Anleitung selbst zu reparieren. Auch Sozialamtsleiterin Hedwig Ossing und die Flüchtlingsbeauftragte Brigitte Wegmann haben sich als Vertreterinnen der Stadt einen Eindruck von der neuen Einrichtung verschafft. Die Stadt stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung. 

Weiterlesen: Zwei Fahrräder gingen an glückliche Kinder

   

Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge geht in Betrieb

Ab heute 18 Uhr können Fahrräder abgegeben werden (23.05.2016)

 

 

Schon lange war der Wunsch (und die Notwendigkeit) da, jetzt ist es so weit: Die Fahrradwerkstatt auf dem Hof Hemich ist betriebsbereit. Junge und alte Helfer und Helferinnen haben kräftig angepackt und die Werkstatt eingerichtet. Hier haben jetzt Flüchtlinge die Gelegenheit, unter Anleitung ihre Fahrräder zu reparieren. Hier können auch Fahrräder für Flüchtlinge gespendet werden; diese werden den Flüchtlingen dann leihweise überlassen. 

Weiterlesen: Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge geht in Betrieb

   

Seite 1 von 41